© Rainer Langer

Erstattung von Tickets

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den untenstehenden Erstattungsregelungen um die aktuell in den VRT-Beförderungsbedingungen (§10) festgelegten Regelungen handelt.

Für welche VRT-Tickets werden der Fahrpreise erstattet?

Keine Erstattung für:

  • EinzelTickets
  • EinzelTickets ermäßigt
  • EinzelTickets SparKarte
  • EinzelTickets BahnCard
  • TagesTicket Single
  • TagesTicket Gruppe.
  • Bei teilweiser Nichtausnutzung beim 4-FahrtenTicket

Erstattung nur für:

  • SchülerMobilTicket Woche/Monat/Jahr
  • MobilTicket Woche/Monat/Jahr

Wird ein (Schüler-)MobilTicket Woche/Monat/Jahr nicht oder nur teilweise benutzt, so wird das Beförderungsentgelt für dieses unter Anrechnung des Beförderungsentgelts für die potentiell durchgeführten Einzelfahrten auf Antrag und gegen Vorlage des Tickets erstattet.

In welchen Fällen wird ein Ticket erstattet?

  • Wird ein Ticket nicht zur Fahrt benutzt, so wird das Beförderungsentgelt auf Antrag gegen Vorlage des Tickets erstattet.
  • Der Fahrgast muss dem Verkehrsunternehmen nachweisen, warum er dieses Ticket nicht / nicht teilweise nutzen konnte (z.B. mit ärztlichem Attest - nicht wegen Heimarbeit/Ausfall Schule etc.).
  • Wird ein Ticket nur auf einem Teil der Strecke zur Fahrt benutzt, so wird der Unterschied zwischen dem gezahlten Beförderungsentgelt und dem für die zurückgelegte Strecke erforderlichen Beförderungsentgelt auf Antrag gegen Vorlage des Tickets erstattet.
  • Weitere Vorgaben zu dieser Beweispflicht stehen weiter unten im Abschnitt „Nach welcher Regelung werden Tickets erstattet?“ An wen muss ich mich bzgl. einer Erstattung wenden?
  • Bitte wenden Sie sich hierzu an das Verkehrsunternehmen, bei welchem Sie das Ticket gekauft haben.
  • Der Name des Verkehrsunternehmens steht in der Regel oben links auf dem Ticket.
  • Alle Verkehrsunternehmen und deren Kontaktdaten finden Sie hier: https://www.vrt-info.de/verkehrsunternehmen

Nach welcher Regelung werden Tickets erstattet?

Bei Rückgabe (Schüler-)MobilTicket Woche/Monat/Jahr wird berechnet, welche Fahrtkosten unter Nutzung anderer Tickets entstanden wären. Der Erstattungsbetrag berechnet sich wie folgt:

Erstattungsbetrag = Kaufpreis des Tickets – Bearbeitungsgebühr – Nutzungsentgelt – Überweisungsgebühr

Das Nutzungsentgelt berechnet sich dabei wie folgt:

  • Je möglichem Tag der Nutzung werden 2 Fahrten zugrunde gelegt (bei Nutzung bis zu 6 Tagen werden je Tag somit 2 EinzelTickets berechnet).
  • Bei einer möglichen Nutzungsdauer von einem Monat wird für jeweils vollständige 7 Tage der Preis eines MobilTickets Woche zugrunde gelegt.

Beispielrechnung für ein MobilTicket Monat in Preisstufe 2 (88,20 €) vom 1.3. – 1.4.: Aufgrund von Krankheit nutzen Sie das MobilTicket Monat nur vom 1.3. bis 13.3. (13 Tage) und möchten das MobilTicket Monat vom 14.3. bis 1.4. erstattet bekommen.

Nutzungsentgelt für 13 Tage:

  MobilTicketWoche Preisstufe 2 (7 Tage) 25,40 €
+ + 6 Tage x 2 Fahrten pro Tag x EinzelTicket Preisstufe 2 (3€) 36 €
= Nutzungsentgelt 61,40 €

 
Erstattungsbetrag:

 
Kaufpreis des Ticket MobilTicket Monat 88,20 €
-
Nutzungsentgelt 61,40 €
-
Überweisungsgebühr variabel nach Verkehrsunternehmen
-
Bearbeitungsgebühr variabel nach Verkehrsunternehmen
=
Erstattungsbetrag maximal 26,80 €


Bitte wenden Sie sich bzgl. der Erstattung an das Verkehrsunternehmen, bei welchem Sie das Ticket gekauft haben. Alle Verkehrsunternehmen und deren Kontaktdaten finden Sie hier: https://www.vrt-info.de/verkehrsunternehmen

Bis wann muss ich mich an das Verkehrsunternehmen bzgl. Erstattung wenden (mein Ticket zurückgegeben haben)?

Für die Erstattung ist zudem der Zeitpunkt wichtig, bis zu dem das Ticket als genutzt gilt.

  • Dies ist entweder das Datum, an dem der Kunde sein Ticket zurückgibt oder der Poststempel bei der Versendung per Post an das Verkehrsunternehmen.
  • Ein früherer Zeitpunkt kann nur dann und nur bei persönlichen ZeitTickets berücksichtigt werden, wenn die Bescheinigung eines Arztes, eines Krankenhauses oder einer Krankenkasse über Krankheit oder Unfall des Fahrgastes vorgelegt wird, die oder der die Reiseunfähigkeit bedingt.

Bei der Anrechnung des Beförderungsentgelts für die durchgeführten Einzelfahrten wird eine Ermäßigung nur bei Vorliegen der hierfür erforderlichen Voraussetzungen bewilligt. In allen anderen Fällen wird das Beförderungsentgelt für eine einfache Fahrt zugrunde gelegt.

Ein Antrag auf Erstattung kann spätestens innerhalb von drei Monaten (Änderung des Zeitraums aufgrund der Corona-Problematik) nach Ablauf der Gültigkeit des Tickets bei dem Verkehrsunternehmen gestellt werden, das das Ticket verkauft hat - bitte beachten Sie jedoch, dass für die Berechnung das Rückgabedatum herangezogen wird.

Weitere Informationen:

Alle Details zu den Erstattungen finden Sie auch nochmal in der VRT-Beförderungsbedingungen unter §10 (in der VRT im Detail-Broschüre).




Zurück zur Übersicht
Drucken