Nationalpark-Tor Erbeskopf, 28. Juli 2022: Städteverbindungsbusse, Schnellbusse und Doppeldecker: Im Landkreis Birkenfeld ist zum 1. August ein neues Busnetz an den Start gegangen, das eine Verdreifachung der Busleistung verspricht. Was sich damit im Landkreis Bernkastel-Wittlich und Trier-Saarburg ändert.

Mit einer Sternfahrt von Idar-Oberstein und Trier zum Nationalpark-Tor Erbeskopf hat unser Nachbarverkehrsverbund, der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN), gemeinsam mit seinen Partnern und der Umweltministerin des Landes Rheinland-Pfalz Katrin Eder, Landrat Stefan Metzdorf sowie weiteren politischen Vertretern sein neues Busnetz eröffnet. Foto: VRT

An den zum VRT zugehörigen Hunsrück grenzt das Gebiet des Nachbarverbunds Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbund (RNN). Dieser baut, wie wir als VRT auch, mit finanzieller Unterstützung der Aufgabenträger, also den Landkreisen und Kommunen sowie dem Land Rheinland-Pfalz, das regionale Busnetz aus, um die Gemeinden und Städte der Region noch besser miteinander zu vernetzen.

Seit Montag, 1. August, fahren deshalb die Busse im Landkreis Birkenfeld auf neuen Linien. Ein paar davon führen auch in unser VRT-Gebiet. Die neuen Busse dieser Linien verbinden erstmals die Eifel und den Hunsrück, sowie Idar-Oberstein und Trier. Als Highlight gelten zum Beispiel folgende neue Linien:

Die Linie 800 Hochwald-Schnellbus:

Mit dieser neuen Linie gibt es Montag bis Freitag stündlich - am Wochenende alle zwei Stunden - eine direkte Verbindung zwischen Trier und Idar-Oberstein.

Die Linie 840 Eifel-Hunsrück-Bus:

Die Linie vernetzt Wittlich, Morbach und Idar-Oberstein und nutzt dazu den schnellen Hochmoselübergang im Zuge der B50. Die Linie fährt ebenfalls Montag bis Freitag alle zwei Stunden.

Die Linie 880

Mit der Linie 880 gibt es ab August zudem von Hermeskeil einen Anschluss über Züsch, Neuhütten und Muhl nach Neubrücke. Und das montags bis sonntags im Zwei-Stunden-Takt.

Mit Start der Linie 880, die auch am Wochenende künftig Muhl, Neuhütten und Züsch alle zwei Stunden nach Hermeskeil anbindet, ändert sich der Fahrplan der heutigen Linie 209. Die Linie 209, die wie bisher auch von der Firma Jozi gefahren wird, stellt künftig weiterhin die Schüler- und Kindergartenbeförderung in diesem Bereich sicher. Die Taktfahrten außerhalb dieser Zeiten übernimmt aber künftig die 880. Aufgrund der Baustellensituation in Züsch bitten wir alle Fahrgäste, die aktuellen Fahrzeiten in der elektronischen Fahrplanauskunft unter www.vrt-info.de/fahrplanauskunft/ vor Fahrtbeginn zu prüfen.

„Noch nie war es einfacher, Umweltschutz mit der Faszination Wildnis zu kombinieren. Unsere Gäste können nun mit dem Bus anreisen, die Natur erleben und dabei gleichzeitig besser schützen.“

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist insgesamt erstmalig mit vier Linien an das neue Busnetz angebunden. Harald Egidi, Leiter des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, ist begeistert: „Noch nie war es einfacher, Umweltschutz mit der Faszination Wildnis zu kombinieren. Unsere Gäste können nun mit dem Bus anreisen, die Natur erleben und dabei gleichzeitig besser schützen.“ Viele Schulen bräuchten damit keinen Bus mehr zu chartern. Volle Wanderparkplätze könnten vermieden und Gäste ganz neue Strecken wandern, zählt Egidi einige konkrete Vorteile auf.

Detaillierte Informationen zu allen Linienerweiterungen, Linienänderungen und umbenannten Haltestellen bekommt ihr online auf der RNN-Website www.rnn.info/mehrbus oder telefonisch unter Telefon: 061 32 – 78 96 22 (Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-16 Uhr).

Fahrplanauskunft

Erweiterte Fahrplanauskunft