So könnte euer perfekter Trier-Tagestrip aussehen: ein entspannter Mix aus Stadt, Kultur, Grün und Genuss in der ältesten Stadt Deutschlands. Wir haben euch unsere Empfehlung für eine perfekte Route zusammengestellt. Schaut aber auch rechts und links eures Wegs in die Straßen rund um den Hauptmarkt, entdeckt den idyllischen Kreuzgang und das ruhige Kurienviertel hinter dem Dom, entspannt euch im Palastgarten und verpasst nicht die kleinen Cafés und Läden in der Neustraße.

Ausflug
Städtetour
1 Tag

Am Hauptbahnhof gehts los!

Alle Züge und die meisten Buslinien der Region halten am Hauptbahnhof Trier. Von hier aus spaziert ihr gemütlich in knapp 10 Minuten einfach geradeaus durch die schöne Allee mit sehenswerten Gründerzeitbauten rechts und links zum Start eures Trier-Trips an der Porta Nigra.

Lebendige Geschichte zum Einstieg

Klar: Der erste Höhepunkt ist die berühmte Porta Nigra, das besterhaltene römische Stadttor der Welt. Besucht sie unbedingt auch von innen und steigt bis in den höchsten Turm mit richtig tollen Ausblicken. Werft auch einen Blick in den schönen romanischen Innenhof des angrenzenden Simeonstiftes: In den ehemaligen Stiftsgebäuden zeigt das Stadtmuseum Trier heute lebendige Stadtgeschichte. Und wenn ihr den Hof durch den Hinterausgang verlasst, findet ihr gleich links die große Karl-Marx-Statue für ein Selfie. Von hier sind es nur ein paar Schritte zurück zum Porta-Nigra-Platz. Das ist auch der Startpunkt der informativen Stadttouren mit dem kleinen Trier-Express. Oder erkundigt euch nebenan in der Touristinformation nach einer Führung oder einer Rundfahrt im Doppeldeckerbus.

Ein toller Routenvorschlag für eine Tour durch Trier – statt Einkaufen und Erledigen einfach mal ein ganz anderer Blick. Wie ein Tag Urlaub zu Hause.

Städtisches Leben rund um Hauptmarkt und Dom

Über die Fußgängerzone der Simeonstraße bummelt ihr jetzt zum nahen Hauptmarkt. Verpasst nicht links das bunte Dreikönigenhaus aus dem 13. Jahrhundert! Auf dem Marktplatz findet ihr das romanische Marktkreuz auf einer echten römischen Säule, den schönen Renaissancebrunnen und herrschaftliche Bürgerhäuser verschiedener Jahrhunderte. Erkundet auch die angrenzenden Gassen mit hübschen kleinen Läden und Cafés. Dann führt euch die Sternstraße zum Dom und zur Liebfrauenkirche. Unser Tipp: Steigt im Dom hinten rechts die Treppen hinauf zur Heilig-Rock-Kapelle. Und auf dem Rückweg geht am Ende der Treppe gleich links durch die Glastür: Hier findet ihr den wunderschönen gotischen Kreuzgang, eine Oase der Stille. Verlasst den Kreuzgang durch den hinteren Ausgang, dann seid ihr im besonders schönen Kurienviertel hinter dem Dom, wo ihr auch das sehenswerte Museum am Dom findet.

Römische Kaiser und barocke Pracht

Vom Dom aus folgt am besten der Liebfrauenstraße – hier lohnt auf jeden Fall ein Blick in die gleichnamige gotische Kirche direkt neben dem Dom –, wo ihr eine Pause in einem besonders schönen Weingarten einlegen könnt. Nächste Station ist die gewaltige römische Basilika, die im 4. Jahrhundert als Thronsaal der römischen Kaiser in Trier entstanden ist. Setzt euch in den imposanten Raum, der heute als evangelische Kirche genutzt wird, stellt euch die ehemals reiche Marmorausstattung vor und genießt die besondere, stille Atmosphäre. Dann steigt von der Basilika die Treppen hinauf in eine andere Welt: Hier erwartet euch der heitere barocke Palastgarten mit dem überbordenden kurfürstlichen Palais. Links im Park findet ihr das Landesmuseum und in seinem hinteren Teil eine schöne Liegewiese, die zum Picknick einlädt, sowie die weitläufige Anlage der römischen Kaiserthermen mit ihren spannenden unterirdischen Gängen. Überquert am westlichen Ende der Thermen die Straße Weberbach und folgt der Wechselstraße: Sie bringt euch zum Abschluss ins besonders schöne Neustraßenviertel zu kleinen Läden und Cafés, Burgern, feinem Eis und netten Bistros. Und dann spaziert ihr gemütlich durch die Nagel- und die Fleischstraße zurück zum Hauptmarkt und zur Porta Nigra.

Praktische Tipps:

Wenn ihr die Trierer Römerbauten auf ganz besonders lebendige Weise entdecken wollt, fragt bei der Touristinformation Trier nach den beliebten Erlebnisführungen. Hier solltet ihr euch eure Tickets allerdings rechtzeitig vorher sichern. Und wenn ihr funkelnde Schätze und alte Bücher liebt, solltet ihr nicht die Schatzkammer der Stadtbibliothek an der Weberbach verpassen!

Prima unterwegs mit der VRT-App

Unser Tipp: Ladet euch die kostenlose VRT-App auf euer Smartphone. Dann habt ihr unterwegs immer die VRT-Fahrplanauskunft direkt griffbereit, seht in Echtzeit, wann euer Bus kommt, und könnt sogar Tickets – z. B. das günstige VRT-TagesTicket – direkt online bargeldlos kaufen.

Unser Ticket-Tipp: TagesTicket

Das VRT-TagesTicket gilt für alle Fahrten mit Bussen und Zügen an einem Tag. Und das als TagesTicket Gruppe für bis zu 5 Personen. Damit ist es besonders praktisch und oft noch günstiger als zwei EinzelTickets pro Person. Schaut einfach im Ticketberater, was für euch günstiger ist.

Fahrplanauskunft

Erweiterte Fahrplanauskunft