© Rainer Langer

RufBus: Ab Dezember 2018 in der Vulkaneifel

Wenn im Dezember 2018 im Landkreis Vulkaneifel mit dem neuen Buskonzept die ersten neu konzipierten Busverbindungen im VRT an den Start gehen, gehören dazu erstmals verstärkt auch RufBusse.

Bis 2025, so die aktuelle Planung, sollen sie dann auch in Teilen der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und des Eifelkreises Bitburg-Prüm eingesetzt werden. Dank dieser RufBus-Angebote können ganze Buslinien erhalten, ländliche Gemeinden besser vernetzt und damit die flächendeckende Busanbindung gerade auf dem Land für die Zukunft gesichert werden.

Dazu fährt der RufBus zwar ganz normal nach Fahrplan und hält wie gewohnt an den angegebenen Haltestellen – aber das nur, wenn Sie Ihre Fahrt bis 60 Minuten vorher kurz angemeldet haben. Dazu genügt ein kurzer Telefonanruf in der Buszentrale unter 06 51 / 999 878 99 – so, als würden Sie ein Taxi bestellen. So weiß der Busfahrer, dass Sie mitfahren möchten, hält an Ihrer Haltestelle an, und Sie fahren mit ganz normalen VRT-Tickets mit. Das hört sich vielleicht erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig an, wird aber schnell zur Routine werden.

Folgende Linien sind RufBus-Linien:

  • 507: Kelberg – Hünerbach – Brücktal – Kirsbach – Nitz
  • 508: Kelberg – Zermüllen – Rothenbach – Meisenthal
  • 509: Kelberg – Boxberg – Bodenbach – Bongard – Borler
  • 512: Daun – Boverath
  • 513: Daun – Waldkönigen – Neunkirchen – Daun
  • 514: Neroth – Kirchweiler – Betteldorf – Dockweiler
  • 516: Dockweiler – Dreis – Brück
  • 517: Rengen – Kradenbach – Darscheid
  • 525: Uersfeld – Ulmen
  • 526: Kelberg – Bereborn – Retterath – Uersfeld – Ulmen
  • 528: Kelberg – Köttelbach – Hünerbach – Bereborn – Darscheid
  • 529: Uersfeld – Lirstal – Arbach

Achten Sie auf das RufBus-Symbol:

Sehen Sie das RufBus-Symbol im Fahrplan, wissen Sie, dass Ihr Bus als RufBus unterwegs ist und vorher bestellt werden muss. Auch die Haltestellen, an denen RufBusse fahren, und die Fahrzeuge selbst sind mit diesem Symbol gekennzeichnet.

Also, probieren Sie es am besten mal aus!


Drucken